StartseiteArbeitsrechtVerkehrsrechtVerkehrsstrafrechtStrafrechtOpferschutzBußgeld

Verkehrsrecht:

Erste Maßnahmen nach einem Unfall

Haftungsfragen

Haftungsquoten

Reparaturschaden

Totalschaden

Nutzungsausfall

Mehrwertsteuer

weitere Schadenspositionen

Auslandsunfall

Verkehrsunfall Online

Urteile Verkehrsrecht

Allgemein:

Startseite

Rechtsanwalt Frank Lee

Aktuelles / Pressemitteilungen

Kanzlei Fetgenheuer & Lee

Tätigkeitsgebiete

Vor dem Besuch in der Kanzlei

Anfahrt

Anwaltskosten

Formulare

Kontaktformular

Rechtskunde AG

Referenzen

Bl@g

Links

Impressum

Sitemap

Jedes Jahr verunfallen ca. 150.000 deutsche Autofahrer im Ausland. Bei einem unverschuldetem Unfall im Ausland verläuft die Regulierung meist sehr schleppend und ist langwierig. Die nachfolgenden Ausführungen dienen der ersten Orientierung für die Schadensabwicklung nach einem Verkehrsunfall im Ausland.

Achtung ! Aufgrund der unterschiedlichen gesetzlichen Regelungen in den einzelnen Ländern empfiehlt es sich unbedingt einen versierten Rechtsanwalt mit der Schadensregulierung zu beauftragen.

Europäischer Unfallbericht

Beim Europäischen Unfallbericht handelt es sich um ein anerkanntes Formular zur Aufnahme und Regulierung von Verkehrsunfällen, welches von Behörden und Versicherungen als Beweismittel anerkannt wird und einer Abwicklung erheblich erleichtert.

Achtung ! Unterschreiben Sie keine Formulare in femden Sprachen, deren Inhalt Sie nicht kennen. Den Europäischen Unfallbericht gibt es in vielen Sprachen; Aufbau und Inhalt des Berichts sind in der jeweiligen Landessprache gleich gestaltet. Er kann damit problemlos in vielen Ländern Europas zur Aufnahme von Verkehrsunfällen verwendet werden.

Der Europäische Unfallbericht sollte daher bei Reisen in das europäische Ausland stets im Auto mitgeführt werden, um eine korrekte und zügige Schadenregulierung zu gewährleisten.

» Europäischer Unfallbericht in Deutscher Sprache [443 KB]

Schadensregulierung nach Unfall im Ausland

Grundsätzlich sind Ersatzansprüche an die ausländische Versicherung zu richten. Hierbei kommt es aufgrund von sprachlichen Problemen oftmals zu einer enormen Verzögerung der Regulierung, die regelmäßig mehrere Monate betragen kann.

Die 4. Kraftfahrzeugrichtlinie sieht vor, dass Versicherungen aus der EU, Liechtenstein, Norwegen und Island einen Regulierungsbeauftragten im Inland bennen müssen, welches eine "vereinfachte" Regulierung in deutscher Sprache ermöglicht.

Achtung ! Die Regulierung richtet sich dennoch nach dem Recht des Ortes, in dem der Unfall passiert ist. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass sich einige grundsätzliche Unterschiede zum Deutschen Recht ergeben können. Die Beauftragung eines Verkehrsrechtsanwalts ist daher unbedingt ratsam.

  Belgien Frankreich Italien Niederlande
Reparaturkosten erstattungsfähig erstattungsfähig erstattungsfähig erstattungsfähig
Gutachterkosten nicht erstattungsfähig erstattungsfähig nur unter bestimmten Voraussetzungen erstattungsfähig erstattungsfähig
Wertminderung nur unter bestimmten Voraussetzungen erstattungsfähig nur unter bestimmten Voraussetzungen erstattungsfähig nur unter bestimmten Voraussetzungen erstattungsfähig nicht erstattungsfähig
Mietwagen nur unter bestimmten Voraussetzungen erstattungsfähig nur unter bestimmten Voraussetzungen erstattungsfähig nur unter bestimmten Voraussetzungen erstattungsfähig erstattungsfähig
Nutzungsausfall erstattungsfähig erstattungsfähig erstattungsfähig nicht erstattungsfähig
Außergerichtliche Kosten/ Anwaltskosten nicht erstattungsfähig nicht erstattungsfähig nur unter bestimmten Voraussetzungen erstattungsfähig erstattungsfähig
Schmerzensgeld nur unter bestimmten Voraussetzungen erstattungsfähig erstattungsfähig erstattungsfähig erstattungsfähig

Copyright Rechtsanwalt Frank Lee, Essen